Mit der Drohne imposante Luftaufnahmen erstellen

Flugaufnahmen

Der Traum vom Fliegen begleitet uns Menschen seit Tausenden von Jahren. Und in unserer heutigen Zeit, in der das Fliegen eigentlich schon zum Alltag gehört, faszinieren uns Flugaufnahmen. Obwohl wir den Blick aus dem Flugzeugfenster kennen und obwohl wir bereits viele Dokumentationen gesehen haben, ziehen uns Luftaufnahmen in den Bann. In unserem Blog-Beitrag möchten wir zeigen, worauf es bei Flugaufnahmen ankommt und wie sie sich am besten für Unternehmensvideos eignen.

Drohne im Einsatz bei Luftaufnahmen

Der Traum vom Fliegen – mit Multikoptern wird er (fast) wahr

Bei den meisten von uns führt die Faszination fürs Fliegen nicht dazu, dass wir uns mit Gleitschirmen oder Gyrokoptern in die Lüfte schwingen oder einen Pilotenschein machen. Den meisten reichen Luftbilder, um neue Perspektiven zu gewinnen und unsere Welt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Nicht zuletzt seit Multikopter einen reißenden Absatz (bisher mehr als 300.000 verkaufte Exemplare in Deutschland) gefunden haben, sind Flugaufnahmen ein absoluter Trend. Mit professionellen Luftaufnahmen in Unternehmensvideos erhöht sich die Aufmerksamkeit der Zuschauer, weil sie etwas Besonderes sind. Dank moderner Multikopter oder Kameradrohnen lassen sich die Flugaufnahmen unkompliziert realisieren – vorausgesetzt, sämtliche wichtigen Aspekte werden dabei berücksichtigt.

Kleine Drohne für den flexiblen Einsatz bei Luftaufnahmen

Darauf kommt es bei Flugaufnahmen an

Während unserer Videoproduktionen haben wir häufig Multikopter oder Leichtflugzeuge für faszinierende Flugaufnahmen genutzt. Und es zeigt sich bei jeder Produktion aufs Neue, dass vielfältige Komponenten für hochwertige Luftaufnahmen entscheidend sind. Für unseren Blog-Beitrag haben wir uns für die wichtigsten davon entschieden und zeigen, wie diese miteinander verbunden sind und warum sie über den Erfolg der Flugaufnahmen entscheiden können.

Flugdrohne Oktokopter

Weitere Konzeptbestandteile

In das Konzept fällt auch die Planung der Ressourcen für die Flugaufnahmen. Dazu zählen die Planung des Drehs und der benötigten Crew sowie der Technik. Auch Details der Produktion und der Postproduktion sollten bereits in der Konzeptphase festgelegt werden. Auf diese Weise lässt sich die eigentliche Produktion der Luftaufnahmen anhand einer genauer Roadmap durchführen, was die Arbeit aller Beteiligten bestmöglich planbar macht. Ebenfalls wichtig ist die Frage, ob das Material im Rahmen von Videomarketing-Maßnahmen verwendet werden soll. Falls ja, ergeben sich daraus mit Blick auf Teaser-Clips und eine eigene Schnittversion für den YouTube-Kanal gegebenenfalls produktionstechnische Anforderungen, die während der Produktion berücksichtigt werden müssen.

 

Genehmigungen und Versicherungen sind Pflicht

Multikopter dürfen nicht uneingeschränkt überall starten. Neben Schutzzonen wie beispielsweise an Flughäfen oder Verboten für Innenstadtbereiche sind weitere Vorgaben und Regeln zu befolgen. So muss jede Person, die einen Multikopter steuert, in Besitz einer Haftpflichtversicherung sein, die explizit die möglichen Schäden durch den Multikopter abdeckt.

Der private Betrieb des Multikopters im öffentlichen Stadtgebiet zu „Hobby-Zwecken“ und in Sichtweite des Steuernden ist meist ohne Starterlaubnis für kleinere Multikopter möglich – wenn dies nicht in der Nähe von Menschenansammlungen erfolgt. Für gewerbliche Flüge gilt dagegen meist eine generelle Anmeldepflicht von Multikopter-Flügen.

Für Luftaufnahmen mit Multikoptern bestehen in Deutschland klare Regeln. Bei den Filmaufnahmen sind datenschutzrechtliche Aspekte zu berücksichtigen. Somit ist klar, dass eindeutig erkennbare Personen im Zuge einer Veröffentlichung der Aufnahmen Ihre Einverständniserklärung geben müssen und daher einer Veröffentlichung widersprechen können. Bei Grundstücken und Gebäuden muss grundsätzlich kein Eigentümer Luftaufnahmen hinnehmen. Lässt sich jedoch nicht die unmittelbare Verbindung zu Personen, persönlichen Gegenständen oder der Adresse ziehen, können die Flugaufnahmen grundsätzlich gewerblich verwendet werden, wie das AG München bereits im Jahr 2009 feststellte (AZ 161 C 3130/09).

Dies ist lediglich ein Auszug von Regeln, die bei Flugaufnahmen mit Multikoptern relevant sind beziehungsweise unter Umständen berücksichtigt werden müssen. Es sollte deutlich sein, dass die Produktion von Luftaufnahmen kein Schnellschuss aus der Hüfte sein dürfen. Daher unser Tipp: Für jede Videoproduktion von Flugaufnahmen genügend Zeit für Genehmigungen und Anträge einplanen und für jedes Bundesland ausführlich informieren, welche spezifischen Regeln eingehalten werden müssen.

Drohne kurz vorm Start bei Luftaufnahmen in der Lüneburger Heide

Produktion von Flugaufnahmen mit dem Multikopter

Die Produktion an sich sollte mit der richtigen Planung kein Problem sein. Einzig das Wetter oder unvorhersehbare Ereignisse können den Flugaufnahmen einen Strich durch die Rechnung machen. In der Regel sind erfahrene Teams auf den Punkt einsatzbereit – mit der passenden Technik vor Ort für die reibungslose Aufnahme der geplanten Einstellungen.

 

Option Videomarketing

Für viele Unternehmensvideos lassen sich durch Videomarketing geeignete Möglichkeiten berücksichtigen, um das Video mit den Flugaufnahmen im Nachgang reichweitenstark für die Unternehmenskommunikation zu nutzen.

 

Fazit: Flugaufnahmen bringen den besonderen Look des Unternehmensvideos

Flugaufnahmen sind in Unternehmensvideos immer absolute Hingucker und ziehen die Zuschauer in den Bann. Auf diese Weise lässt sich die Botschaft oder die Geschichte von Image- oder Industriefilmen direkter und nachdrücklicher präsentieren. Wie unser Beitrag gezeigt hat, kommt es bei Luftaufnahmen auf viele unterschiedliche Bestandteile an, die gemeinsam das fertige Video erfolgreich machen. Erfahrung bei der Produktion von Flugaufnahmen ist beim Produktionsteam wichtig. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Aufnahmen ansprechend sowie hochwertig sind und sich die gesamte Produktion reibungslos realisieren lässt.