Recruitingfilme – die Antwort auf den Fachkräftemangel

Alles schreit „Fachkräftemangel“ und rührt sich aus Verzweiflung dann nicht mehr. Dabei gibt es Hebel, welche einen klaren Wettbewerbsvorteil im Kampf um die besten Nachwuchstalente sichern. Einige dieser Hebel liegen innerhalb des Betriebes, so wie ein gutes Arbeitsumfeld mit einer vertrauensvollen Atmosphäre, Weiterbildungsmöglichkeiten und natürlich auch eine faire Bezahlung. Arbeiten Ihre Mitarbeiter gern für Ihr Unternehmen, bleiben sie Ihnen als Fachkräfte auch lange erhalten. Doch selbst wenn man all das als Arbeitgeber bereits berücksichtigt, heißt das noch lange nicht, dass die Bewerbungen in Massen eintrudeln. Wie heißt es doch so schön „tue Gutes und rede darüber“. Denn woher soll die Außenwelt sonst wissen, dass es in Ihrem Betrieb solch gute Arbeitsbedingungen gibt?

Die Stellschraube im Fachkräftemangel

Das rettende Stichwort heißt „Employer Branding“. Ohne Personalmarketing geht heute im Recruiting nichts mehr. Anstatt nur ihre Dienstleistung oder ihr Produkt zu bewerben, heißt es nun auch sich selbst als Arbeitgeber zu vermarkten.

Anzeigen reichen nicht

Natürlich können Sie ganz klassisch eine Anzeige schalten. Doch die Leserzahlen der Zeitungen sind rückläufig und Ihre Zielgruppe vermutlich schon lang nicht mehr im Printsektor unterwegs. Online Stellenanzeigen sind der nächste Schritt. Doch einen umfangreichen Eindruck über Ihr Unternehmen und die guten Arbeitsbedingungen erhält der potenzielle Bewerber dort auch noch nicht.

Instrumente des Personalmarketings

Eine gute Webpräsenz, regelmäßig bespielte Social Media Auftritte und auch die Teilnahme an Jobmessen – all das sind Instrumente, derer sich das Personalmarketing bedient. So stellen Sie sich als Arbeitgeber professionell und ansprechend dar. Doch auch, wenn das schon einiges an Arbeit bedeutet, hebt Sie das allein noch nicht von anderen Arbeitgebern ab. Um einen Wettbewerbsvorteil zu erarbeiten, sind die Inhalte, welche Sie auf all den genannten Kanälen zu bieten haben, entscheidend. Informativ und zugleich unterhaltsam – das ist der Anspruch. Leichter gesagt als getan. Fotos und Texte bieten einen recht begrenzten Rahmen, sind Emotionen darüber doch nur schwer zu vermitteln. Ein Recruitingfilm ist hingegen genau das richtige Werkzeug.

Recruitingfilm – der Imagefilm für Arbeitgeber

In einem Film lässt sich deutlich mehr abbilden, als in Texten oder Fotos. Menschen lieben Videos, gerade die junge Zielgruppe und das aus gutem Grund. Denn Bewegtbilder werden 60.000-mal schneller vom Gehirn verarbeitet, als Texte. Deshalb fällt der Konsum von Videos so viel leichter, als das Lesen von Texten.

Außerdem bevorzugen die Social Media Algorithmen Videos, was bedeutet, dass ein Recruitingvideo auf Facebook eher Ihrer Zielgruppe ausgespielt wird, als ein Text- oder Fotopost. Und weil Videos von den Social Media Nutzern auch noch lieber geteilt werden als herkömmliche Posts, haben Sie mit einem Recruitingvideo auch viel eher die Chance viral zu gehen und somit eine hohe organische Reichweite zu erhalten.

Sympathie überträgt sich durch Bewegtbild
Zeigen Sie ihre Vorzüge als Arbeitgeber, geben Sie einen Einblick in die Arbeitsabläufe und lassen Sie die Mitarbeiter zu Wort kommen – so erhält der potentielle Bewerber einen umfangreichen Einblick. Authentisch, professionell und sympathisch.

Sie erhalten qualifiziertere Bewerbungen, da die Bewerber besser einschätzen können, ob das Unternehmen zu ihnen passt. Darüber hinaus können sich ihre zukünftigen Mitarbeiter schon vor Eintritt besser mit dem Unternehmen identifizieren, was wiederum zu einer längeren Mitarbeiterbindung führt.

Vorteile eines Recruitingvideos

Kurzum: mit einem professionellem Recruitingvideo verbessern Sie ihr Image, erhöhen die Sichtbarkeit auf Social Media, erhalten mehr qualifizierter Bewerbungen und steigern die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen.

Von Idee zum Recruitingfilm – avidere Filmportraits für Sie im Einsatz
Für ein gutes Recruitingvideo braucht es ein professionelles Filmteam, denn selbstgedrehte Werke werden schnell zum viralen Flop. Auch wenn für Social Media knackige Filme gefragt sind, so legen potentielle Bewerber dennoch Wert auf Bild- und Tonqualität sowie eine gute Story. Holen Sie sich für ihren Recruitingfilm also Profis an Board.

Wir von avidere Filmportraits bieten langjährige Erfahrung. In einem Vorgespräch kristallisieren wir gemeinsam mit Ihnen die Zielgruppe sowie die Kernpunkte Ihres Recruitingvideos heraus und entwickeln erste Ideen. Anschließend erhalten Sie von uns ein detailliertes Storyboard, so wissen Sie schon vor dem Dreh, auf welches Ergebnis wir hinarbeiten.

An ein bis zwei Drehtagen filmen wir dann die entscheidenden Arbeitsabläufe, interviewen ausgewählten Mitarbeiter und fangen Bilder ein, welche das Arbeitsklima widerspiegeln. Stets mit den Ansprüchen Ihrer Zielgruppe im Hinterkopf, geht es anschließend in den Schnitt. Denn es macht einen Unterschied, ob sie Physiotherapeuten mit langjähriger Erfahrung für ihre Praxis suchen oder ein Unternehmen aus dem Straßenbau sind, welches Ausbildungsplatzbewerber ansprechen möchte. Bildauswahl, Bildgeschwindigkeit und auch die begleitende Musik wollen gezielt gewählt sein. Nicht nur die Branche, auch die Zielgruppe ist entscheidend: wen genau wollen Sie ansprechen? Suchen Sie bestimmte Bewerber mit spezifischen Qualifikationen, wie beispielsweise Professionals, Manager oder doch eher Auszubildende? Diese Informationen müssen nicht nur im Film vermittelt werden, sie bestimmen auch den Stil, die Szenen und die Schnittgeschwindigkeit.

So entsteht ein Recruitingfilm, der Ihr Unternehmen überzeugend darstellt und potentielle Bewerber gezielt anspricht.

Beispiele für Recruitingvideos

Susanne

Beratung erwünscht?
Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen zum Thema Video und unterstützen Sie auf Wunsch bei Ihrem Projekt.

Lesenswert? Jetzt teilen!

Sie möchten uns anrufen?

Oder nutzen Sie unser Formular!